Mönchspfeffer - Vitex agnus castus


Mönchspfeffer Schon im Mittelalter war der Mönchspfeffer hochgeschätzt und in den Klöstern wurde er hochdosiert als Würzmittel serviert, um die Libido der Mönche und Nonnen zu dämpfen.

Heutzutage wird der Mönchspfeffer vor allem gegen Frauenbeschwerden eingesetzt.


Wirkungen
AnwendungsgebieteWechseljahre,
Prämenstruelles Syndrom (PMS),
Periodenschmerzen,
Mastodynie,
Prostataentzündung,
AnwendungsartenTee, Tinktur, Umschlag, Bäder
Wichtige InhaltstoffeFettes Öl, ätherisches Öl, Flavone, Iridiode, Aucubin, Agnusid, Casticin,
SammelzeitHerbst
Wirksame PflanzenteileBlätter, Früchte
Andere Namen
Pflanzenfamilie
Mehr InfoMönchspfeffer bei heilkraeuter.de
Hinweise

Mistel Home - Up Moos, Irländisches