Vogelmiere - Stellaria media


Vogelmiere Die meisten Gartenbesitzer kennen die Vogelmiere mit ihren kleinen Sternblüten als lästiges Unkraut, dabei ist sie nicht nur ein Wildgemüse, das sie selbst anbaut, sondern auch ein wertvoller Schutz und Mulchersatz für den nackten Boden.

Fast das ganze Jahr über kann man die Vogelmiere ernten, um daraus Salate, Suppen und Kräuterquark zu bereiten. Diese Speisen regen den Stoffwechsel und die Verdauung an.

Auch gegen allerlei Hautprobleme hilft die Vogelmiere. Sogar Schuppenflechte und juckende Ekzeme kann sie lindern.


Wirkungenadstringierend,
blutreinigend,
harntreibend,
AnwendungsgebieteHusten,
Frühjahrsmüdigkeit,
Blähungen,
Rheuma,
Schuppenflechte (Psoriasis),
AnwendungsartenTee, Tinktur, Umschlag, Bäder, Frischgemüse
Wichtige InhaltstoffeVitamine, Saponine, Flavonoide, Cumarine, Mineralien, Oxalsäure, Schleim, Zink, ätherische Öle
SammelzeitGanzjährig, besonders Frühjahr und Sommer
Wirksame PflanzenteileKraut
Andere Namen
PflanzenfamilieNelkengewächse = Caryophyllaceae
Mehr InfoVogelmiere bei heilkraeuter.de
Hinweise

Vogelknöterich Home - Up Wasserdost