Seidelbast - Daphne mezereum


Seidelbast Der Seidelbast ist manchmal als Zierpflanze in Gärten zu finden. Er kommt auch wild in Laubwäldern vor.

Das Besondere am Seidelbast ist die Tatsache, dass die Blüten direkt am Stamm der Zweige wachsen.

Der Seidelbast ist sehr giftig. Schon die Berührung der Zweige kann zu Hautreizungen führen.

Der Verzehr der roten Früchte ist tödlich giftig.

In der Heilkunde darf man den Seidelbast daher nur in homöopathischer Verdünnung anwenden. Ab D3 hilft der Seidelbast gegen Hautprobleme, Ekzeme und nässende Ausschläge. Auch gegen Kopfschmerzen kann man den Seidelbast einsetzen.


Wirkungennässende Ausschläge,
offene Beine,
AnwendungsgebieteAchtung! Stark giftig. Nur in verschriebenen Fertigpräparaten oder homöopathisch anwenden. Homöopathisch ab D3!,
Kopfschmerzen,
Zahnschmerzen,
Ekzeme,
Gliederschmerzen,
Gürtelrose,
Hautkrankheiten,
Sammelzeit
Wirksame PflanzenteileRinde
Andere Namen
Pflanzenfamilie
Mehr Info
HinweiseStark giftig

Seerose Home - Up Seifenkraut