Schwarzer Nachtschatten - Solanum nigrum


Schwarzer Nachtschatten Der schwarze Nachtschatten ist ein eher unscheinbarer Vertreter der Nachtschattenfamilie. Er ähnelt ein wenig der Kartoffelpflanze wird aber meistens nicht so üppig und vor allem bildet er keine Kartoffeln aus.

Als raschwüchsiges Gartenunkraut ist der schwarze Nachtschatten eher unbeliebt und da er giftig ist, wird sogar gefürchtet. Das Ausmass seiner Giftigkeit ist jedoch umstritten und mancherorts werden seine wenig schmackhaften Beeren sogar gegessen.

In der alten Volksheilkunde hat der schwarze Nachtschatten durchaus seinen Platz als Mittel gegen Rheuma, Gicht und Fieber. Auch Verstopfung sollte er beheben.

Heutzutage wird der schwarze Nachtschatten jedoch kaum noch als Heilpflanze verwendet, vor allem um die möglichen Risiken durch seine giftigen Alkaloide zu vermeiden.


Wirkungenberuhigend,
entzündungshemmend,
erweichend,
harntreibend,
schweisstreibend,
AnwendungsgebieteFieber,
Verstopfung,
Rheuma,
Gicht,
Hauterkrankungen,
SammelzeitAugust bis Oktober
Wirksame PflanzenteileBeeren
Andere Namen
PflanzenfamilieNachtschattengewächse = Solanaceae
Mehr InfoSchwarzer Nachtschatten bei heilkraeuter.de
HinweiseGiftig

Schwalbenwurz Home - Up Schwarzerle