Mutterkraut - Tanacetum Parthenium


Mutterkraut Das Mutterkraut, dessen Blüten an Kamille erinnern, ist heutzutage nahezu unbekannt.

Aus wohlgepflegten Gärten ist die ehemalige Heil- und Zierpflanze weitgehend verschwunden und fristet ihr Dasein als verwildertes Unkraut.

Dabei stand das Mutterkraut schon im Altertum und auch im Mittelalter in hohem Ansehen.

Vor allem in der Frauenheilkunde wurde es viel verwendet.

Heutzutage hat man ausserdem eine medizinisch nachweisbare Wirkung gegen Migräne entdeckt. Auch in vielen anderen Gebieten kann das Mutterkraut helfen, beispielsweise gegen Erkältungen, Asthma, Rheuma und Verdauungsbeschwerden.


Wirkungenanregend,
beruhigend,
entzündungshemmend,
AnwendungsgebieteHusten,
Erkältungen,
Magenschwäche,
Rheuma,
Migräne,
AnwendungsartenTee, Tinktur, Umschlag, Bäder
Wichtige InhaltstoffeChrysanthenol, ätherische Öle, Stigmasterol, Beta-Sitosterol, Borneol, Kampfer, Pyrethrin,
Sammelzeit
Wirksame PflanzenteileKraut (= oberirdische Pflanze)
Andere Namen
PflanzenfamilieKorbblütler = Asteraceae
Mehr InfoMutterkraut bei heilkraeuter.de
Hinweise

Muskatnuss Home - Up Mutterkümmel