Geissbart / Mädesüss - Spiraea ulmaria


Geissbart / Mädesüss Das Mädesüss hat viele Namen, was zeigt, dass es von vielen Menschen von alters her sehr geschätzt wurde. Man nennt es Geißbart, Spierstaude oder Wiesenkönigin und das sind noch lange nicht alle Namen.

Bei Erkältungen oder gar Grippe wird man seine fiebersenkende und schmerzlindernde Wirkung schätzen lernen, gehört es doch zu den wenigen Schmerzmitteln, die die Natur uns bietet.

Achtung! Mädesüss enthält Acetylsalicylsäure. Bei bekanter Allergie gegen Acetylsalicylsäure (Aspirin) sollte diese Pflanze nicht verwendet werden.


Wirkungenentzündungshemmend,
schmerzstillend,
schweisstreibend,
AnwendungsgebieteErkältungen,
Fieber,
Schmerzen,
Migräne,
Kopfschmerzen,
AnwendungsartenTee, Tinktur,
Wichtige InhaltstoffeÄtherisches Öl, Salizylsäureverbindungen, Farbstoff Spiraein
SammelzeitBlüten: Juni bis August, Wurzeln: Herbst und Frühling
Wirksame PflanzenteileBlüten, Blätter, Wurzel
Andere Namen
Pflanzenfamilie
Mehr InfoGeissbart / Mädesüss bei heilkraeuter.de
Hinweise

Gartenrose Home - Up Geissraute