Fingerhut - Digitalis purpurea


Fingerhut Der Fingerhut ist mit seinen markant geformten Blüten eine so auffällige Pflanze, das man ihn kaum wieder vergisst, wenn man ihn einmal kennengelernt hat.

Die meisten lernen ihn zuerst in Gärten kennen, denn dort wird er gerne als Zierpflanze angebaut. Er kommt in Europa aber auch häufig wild vor, vor allem auf Waldlichtungen und Kahlschlägen.

Trotz seiner starken Giftigkeit werden die Wirkstoffe des Fingerhutes weltweit von Ärzten gegen Herzschwäche verordnet, denn die Digitalisglykoside gelten als die besten herzstärkenden Mittel. In der Naturheilkunde muss man wegen der Giftigkeit jedoch einen Bogen um den Einsatz des Fingerhutes machen, ausser man setzt ihn in homöopathischer Dosis ein.


Wirkungentonisierend,
AnwendungsgebieteHerzschwäche,
Angina Pectoris,
Ödeme,
AnwendungsartenFertigpräparate
Wichtige InhaltstoffeDigitalis-Glykoside, Digitoxin, Herzaktivierende Glykoside, Acetylcholin,
Sammelzeit
Wirksame PflanzenteileBlätter
Andere Namen
PflanzenfamilieBraunwurzgewächse = Scropholariaceae
Mehr InfoFingerhut bei heilkraeuter.de
HinweiseAchtung! Stark giftig. Nur in verschriebenen Fertigpräparaten oder homöopathisch anwenden.

Fieberklee Home - Up Flatterbinse