Bockshornklee - Trigonella foenum-graecum


Bockshornklee Ursprünglich kommt der Bockshornklee aus Indien, wo er schon im Altertum hoch geschätzt wurde. Die Benediktinermönche haben ihn bei uns eingeführt und in ihren Klostergärten angebaut.

Die Samen des Bockshornklee helfen bei der Stärkung von Menschen in der Rekonvaleszens oder mit Untergewicht. Äusserlich kann man ihn gegen Entzündungen und Eiterungen der Haut verwenden, beispielsweise bei Furunkeln oder offenen Beinen.


Wirkungenblutbildend,
entzündungswidrig,
schleimlösend,
AnwendungsgebieteAppetitlosigkeit,
Anregung der Milchsekretion,
Rekonvaleszenz,
Bluthochdruck,
Furunkel,
AnwendungsartenTee, Tinktur, Umschlag, Bäder
Wichtige InhaltstoffeSchleimstoffe, Saponin, Flavonglykosid,
SammelzeitJuni bis August
Wirksame PflanzenteileSamen
Andere Namen
PflanzenfamilieSchmetterlingsblütler = Faboideae
Mehr InfoBockshornklee bei heilkraeuter.de
Hinweise

Bockshornklee Home - Up Bohnen