Aronstab - Arum maculatum


Aronstab Wenn man im zeitigen Frühjahr beim Waldspaziergang auf die Blätter des Aronstabes trifft, könnte man meinen, dass es sich um eine ganz normale, harmlose Pflanze handelt, nichtsahnend, dass die glänzenden, pfeilförmigen Blätter ätzende Gifte enthalten.

Aber wenn man etwas später in der Blühzeit auf den Aronstab trifft und das segelartige Hochblatt der Blüte sich nicht gerade durch Umklappen versteckt hat, sieht man sofort, dass man eine besondere Pflanze vor sich hat.

Der Aronstab ist eine alte Zauber- und Hexenpflanze und wurde trotz seiner Giftigkeit früher gerne gegen Erkrankungen der Atemwege verwendet, wenn auch stark verdünnt.

Heutzutage kennt man fast nur noch die homöopathische Anwendung eines chinesischen Bruders des heimischen Aronstabes.


Wirkungenschleimlösend,
harntreibend,
schweisstreibend,
AnwendungsgebieteHeiserkeit,
Husten,
Rheuma,
Verstauchungen,
Furunkel,
AnwendungsartenHomöopathisch ab D2!
Wichtige InhaltstoffeAroin, Coniin, Oxalat-Raphide, Oxalsäure,
SammelzeitAchtung! Die Pflanze ist geschützt!
Blätter: April
Wirksame PflanzenteileWurzelstock, Blätter
Andere Namen
Pflanzenfamilie Aronstabgewächse = Araceae
Mehr InfoAronstab bei heilkraeuter.de
HinweiseAchtung! Giftig. Nur in Fertigpräparaten, homöopathisch oder getrocknet und stark verdünnt anwenden.
Die Pflanze ist geschützt!

Arnika Home - Up Artischocke