Ackerhellerkraut - Thlaspi arvense


Das Ackerhellerkraut sieht aus wie ein Bruder des Hirtentäschelkrautes ist aber botanisch gesehen wohl eher ein Vetter. Es hat rundere Täschchen als sein Verwandter, bevorzugt aber auch Äcker und Wegränder.

Auch wenn das Ackerhellerkraut als Heilpflanze kaum bekannt ist, so hat es doch vielfältige Heilwirkungen. Es wirkt gegen Entzündungen, sowohl äusserlich als auch innerlich und hilft auch bei mehreren Frauenbeschwerden.


Wirkungenantibakteriell,
entzündungshemmend,
schleimlösend,
schweisstreibend,
AnwendungsgebieteFieber,
Husten,
Nierenentzündung,
Scheidenentzündung,
Menstruationsbeschwerden,
Endometriose,
Furunkel,
Hautentzündungen,
AnwendungsartenTee, Tinktur, Umschlag, Bäder
Wichtige InhaltstoffeÖl, Senföl, Vitamine, Magnesium
Sammelzeit
Wirksame PflanzenteileSamen, Kraut
Andere Namen
PflanzenfamilieKreuzblütler = Brassicaceae
Mehr InfoAckerhellerkraut bei heilkraeuter.de
Hinweise

Ackergauchheil Home - Up Ackerlauch